Logo5

 

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Schwäbisch-Badisches Derby elektrisiert die Ringerfans

28.09.2018: Die Ligen nähern sich der ersten Hälfte der Vorrunde. Nicht immer liegen die Favoriten jetzt schon vorn, manche Prognosen wurden über den Haufen geworfen. Aber bekanntlich lebt und profitiert auch der Ringkampfsport von Überraschungen.

Bundesliga Südwest:

Erwartungsgemäß bilden mit Ausnahme des KSV Köllerbach die saarländischen Klubs das untere Tabellendrittel. Nach dem knappen 13:12 Heimsieg über den KV Riegelsberg hofft die RG Hausen-Zell, auch beim AC Heusweiler zu punkten. Während Tabellenführer TuS Adelhausen auf dem Dinkelberg gegen die RKG Freiburg 2000 nichts zu befürchten hat, muss sich der ASV Urloffen zu Hause auf einen übermächtigen KSV Köllerbach gefasst machen. Für heute steht ja noch der Nachholkampf zwischen ASV-Ringer Van Chlovelle Meier und Daniel Meiser vom AC Heusweiler an. Mit einem knappen Punktsieg würde Meier dem ASV zwei Punkte aufs Habenkonto buchen. Im rein saarländischen Derby stehen sich am Sonntag der KV Riegelsberg und der ASV Hüttigweiler gegenüber. Die größeren Chancen liegen bei den Gästen.

Nachtrag 28.09.2018, 22 Uhr: Van Chlovelle Meier gewinnt mit einem Schultersieg seinen Nachholkampf und sichert damit dem ASV Urloffen den Sieg gegen den AC Heusweiler

Regionalliga Baden-Württemberg:

Wie erwartet zeigt sich das Bundesliga-Unterhaus in dieser Saison äußerst sportlich, was wohl mit den Aufstiegsambitionen des ASV Schorndorf zusammenhängt. Dadurch kommt dem Abstiegskampf eine höhere Bedeutung zu. Da brauchen der AV Sulgen und der TuS Adelhausen II jetzt dringend Punkte. Sulgen ist dies im Derby gegen den KSV Tennenbronn ebenso zuzutrauen wie den Dinkelberg-Ringern bei der WKG Weitenau-Wieslet. Der gehandicapte AB Aichhalden wird um eine Heimniederlage gegen den KSV Schriesheim kaum herumkommen und für die RKG Reilingen-Hockenheim scheint die Siegesserie beim ASV Schorndorf zu enden. Nach dem Sieg über den ABA reist der KSV Hofstetten mit breiter Brust zum Aufsteiger-Duell nach Viernheim.

Oberliga Südbaden:

Nur zwei Punkte Differenz vom Zweiten zum Tabellenletzten hält die Spannung hoch. Spitzenreiter KSV Rheinfelden will sich allerdings absetzen. Ob das der KSV Haslach verhindern kann? Im Duell Absteiger gegen Aufsteiger scheint der KSV Taisersdorf gegenüber dem KSV Gottmadingen die besseren Karten zu haben. Durch den überraschenden 10:14 Sieg beim ASV Urloffen II herrscht beim RSV Schuttertal wieder Zuversicht. Das zurückgewonnene Selbstvertrauen soll gegen Olympia Schiltigheim II, das unerwartet dem KSK Furtwangen 13:24 unterlegen war, zu weiteren Punkten genutzt werden. Die aktuelle Schwäche des ASV Urloffen II will der VfK Mühlenbach zu Hause ausnutzen und der KSK Furtwangen könnte bei einem Sieg beim KSV Appenweier seine Position stärken, die Sorgen der Gastgeber aber erhöhen.

Verbandsliga Südbaden:

Bereits nach drei Kampftagen ist mit der RG Waldkirch-Kollnau nur noch ein Team ungeschlagen. Die Truppe von Coach Stefan Moosmann peilt nun beim SV Gresgen Sieg Nummer vier an. Nach der doch etwas unerwarteten 17:18 Niederlage beim AC Gutach-Bleibach will der KSV Wollmatingen zu Hause gegen die RG Lahr in die Erfolgsspur zurückkehren. Erleichterung ist beim SV Triberg nach dem hart umkämpften 18:16 Sieg gegen Gresgen zu spüren. Vielleicht war dies der Knopfdruck für weitere Erfolgserlebnisse. Gegen die RKG Freiburg 2000 II wäre dies durchaus möglich. Der ASV Vörstetten muss gegen den AC Gutach-Bleibach mit einem Punktverlust rechnen, während alles andere als ein Sieg des SV Eschbach 1967 bei Schlusslicht Lutte Sélestat eine Riesenüberraschung wäre.

2018 Kampftag 4

Drucken E-Mail

Copyright © 2018 Südbadischer Ringerverband. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.