Logo5

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Vorrunde biegt auf Zielgerade ein

19.10.2018: Während die Bundesligen Halbzeit haben und eine dreiwöchige Atempause einlegen, geht es in den Ligen darunter mit Hochdruck weiter und das Vorrunden-Ende rückt näher. Aber jetzt schon verbinden manche Vereine große Hoffnungen mit der am 1. November beginnenden Rückrunde.

Regionalliga Baden-Württemberg:
Zwei Kampftage vor Ende der Vorrunde kristallisiert sich ein Quartett heraus, in dem wohl die beiden Absteiger zu finden sein dürften. Der Paarung zwischen dem AV Sulgen und der WKG Weitenau-Wieslet kommt deshalb besondere Bedeutung zu. Dringend Punkte gebrauchen kann auch der AB Aichhalden, der seit seinem erfolgreichen Saisonauftakt nicht mehr gewinnen konnte. Fraglich bleibt, ob die Negativserie gegen den ASV Schorndorf gestoppt wird. Für den TuS Adelhausen II hängen die Punkte beim KSV Schriesheim erneut ziemlich hoch. Für eine Überraschung sind die Dinkelberg-Ringer aber immer gut. Ob er weiterhin zur Spitzengruppe gehört, muss der KSV Tennenbronn beim heimstarken SRC Viernheim beweisen. Gelassen kann der KSV Hofstetten die Aufgabe gegen Spitzenreiter RKG Reilingen-Hockenheim angehen. Eine Niederlage wird die Kinzigtaler nicht aus der Bahn werfen.

Oberliga Südbaden:
Wenn der KSV Rheinfelden seinen Heimkampf gegen den RSV Schuttertal gewinnt, woran niemand zweifelt, feiern die Oberrhein-Ringer die Halbzeitmeisterschaft. Obwohl das Tabellenbild etwas anderes ausdrückt, ist in der Partie zwischen dem KSV Appenweier und dem VfK Mühlenbach mit einem knappen Ergebnis zu rechnen. Falls die Gastgeber als Sieger hervorgehen, kann Aufsteiger KSV Gottmadingen auf Rang zwei vorrücken. Den Ringern von der Schweizer Grenze droht von der Papierform her gegen Olympia Schiltigheim II kaum Gefahr. Der Fehltritt des KSV Taisersdorf kommt dem KSK Furtwangen gar nicht gelegen. Er befürchtet, den Frust der Linzgauer ausbaden zu müssen. Dem KSV Haslach bietet sich gegen Schlusslicht ASV Urloffen II eine gute Möglichkeit, sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Hierfür müssen die Punkte im Kinzigtal bleiben.

Verbandsliga Südbaden:
Auch die RG Waldkirch-Kollnau könnte an diesem Wochenende vorzeitig Halbzeitmeister werden. Beim SV Triberg sprechen alle Indizien dafür, wenngleich die Wasserfall-Ringer vor Wochenfrist beim SV Eschbach 1967 (17:18) nur hauchdünn eine dicke Überraschung verpassten. Die Eschbacher müssen eine Schippe drauflegen, sonst geht das Gastspiel bei der RKG Freiburg 2000 II nicht zu ihren Gunsten aus. Dem ASV Vörstetten winken bei Schlusslicht Lutte Sèlestat zwei Zähler, mit denen das obere Mittelfeld gestärkt wird. Ein knappes Resultat kündigt sich am Bodensee an, wenn der SV Gresgen beim KSV Wollmatingen seine Visitenkarte abgibt. Die RG Lahr braucht sich beim AC Gutach-Bleibach nicht verstecken. Es fehlte nicht viel, da hätte der nur einen Punkt besser platzierte SV Gresgen die Gutach-Ringer ins Stolpern gebracht.

2018 Kampftag 8

Bild: Ringen ist eine Sportart für die ganze Familie, wie dies hier deutlich wird.

Drucken E-Mail

Copyright © 2018 Südbadischer Ringerverband. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.