Logo5

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Vorrunde wird abgeschlossen

25.10.2019: Während die Bundesligen eine schöpferische Pause bis zum 9. November einlegen, wird in allen anderen Leistungsklassen die Vorrunde abgeschlossen und die letzten Halbzeitmeister ermittelt.

 

Regionalliga Baden-Württemberg: Während die vorzeitige Halbzeitmeisterschaft des SRC Viernheim vorhersehbar war, stellt der zweite Platz von Aufsteiger KG Baienfurt eine Überraschung dar. Auf diesem Rang könnten die Oberschwaben die Vorrunde beenden, da sie auch beim KSV Schriesheim nicht chancenlos sind. Spitzenreiter Viernheim will bei der WKG Weitenau-Wieslet seine weiße Weste verteidigen. Im Kampf um Platz drei treffen der KSV Tennenbronn und der KSV Hofstetten im direkten Duell aufeinander. Im Aufwärtstrend befindet sich der KSV Rheinfelden, der mit einem Heimsieg über den AV Sulgen den Anschluss ans Mittelfeld herstellen kann. Von der Papierform her müsste der ASV Ladenburg die Punkte vom TuS Adelhausen II entführen. Vorsicht ist auf dem Dinkelberg aber nie fehl am Platz, da die Gastgeber zu Hause in der Lage sind, ein starkes Team aufzubieten.

Oberliga Südbaden: Den Halbzeittitel hat sich der KSV Gottmadingen schon am vergangenen Kampftag gesichert. Die makellose Bilanz soll nun beim KSV Haslach fortgesetzt werden. Wohl vergeblich hofft der KSV Appenweier auf Haslacher Schützenhilfe. Die eigene Aufgabe zu Hause gegen den abstiegsgefährdeten KSK Furtwangen scheint lösbar zu sein. Der RSV Schuttertal will die Gunst der Stunde nutzen und mit einem Heimsieg über Olympia Schiltigheim II den dritten Tabellenplatz zementieren. Nach der empfindlichen 11:22 Heimniederlage gegen Schuttertal ist der VfK Mühlenbach beim SV Eschbach 1967 auf sofortige Wiedergutmachung ausgerichtet. Endlich gelang dem KSV Taisersdorf mit dem 22:13 Sieg in Furtwangen das erste Erfolgserlebnis der Saison. Nun wollen die Linzgauer zu Hause gegen Aufsteiger RG Waldkirch-Kollnau nachlegen.

Verbandsliga Südbaden: Das Drehbuch der Liga könnte nicht spannender geschrieben werden. Vor dem letzten Kampftag der Vorrunde teilt sich nicht nur ein Quartett punktgleich die ersten vier Ränge. Auch zwei weitere Vereine haben noch reelle Titelchancen. Erster Anwärter ist derzeit der SV Gresgen, der mit einem Heimsieg über den ASV Urloffen II zur Halbzeit vorne liegen würde. Die RG Lahr spekuliert auf einen Punktverlust von Gresgen, muss aber erst einmal die Hürde beim ASV 1885 Freiburg nehmen. Schwerer haben es da der ASV Vörstetten und der AC Gutach-Bleibach, die sich in Vörstetten um die Punkte streiten. Der KSV Wollmatingen darf sich bei Schlusslicht RG Hausen-Zell II Punkte ausrechnen, während dem KSV Allensbach beim SV Triberg droht, leer auszugehen.

Landesliga Südbaden: Die Erfolgsserie des Aufsteigers VfK Radolfzell hält an und wird wohl auch beim S.A. Gries eine Fortsetzung erfahren. Aber so einfach wie zuletzt gegen Lutte Sélestat (26:1) werden es die Seeringer beim Tabellendritten nicht haben. Der KSV Tennenbronn II hat gute Chancen, seinen zweiten Tabellenplatz gegen den KSV Hofstetten II zu verteidigen. Zwar hat sich der ASV Altenheim mit dem 21:14 über die WKG Weitenau-Wieslet II zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesichert. Er steht nun aber bei Lutte Sélestat vor einer unbequemen Aufgabe. Der Sieger aus der Partie WKG Weitenau-Wieslet II und RKG Freiburg 2000 II verschafft sich im Abstiegskampf etwas Luft. Ein Remis würde dagegen beiden Klubs nicht wirklich weiterhelfen.

2019 Kampftag9

Freistilringer können sich ganz schön verbiegen.

Drucken E-Mail

Copyright © 2019 Südbadischer Ringerverband. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.