Verfasst von Dorothea Oldak.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Was macht Lars Schäfle in Amerika? 

30.10.2019: Das wollte unsere Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Dorothea Oldak wissen und sprach mit dem Ringer der RKG Freiburg 2000.

Doro: Hey Lars, Du bist in den USA, wo genau bist Du und was machst Du dort?

Lars: Ich bin seit Ende August in Buffalo. Ich studiere an der University at Buffalo. Der Campus ist ungefähr 20 Minuten von der Innenstadt entfernt. Durch das Ringen habe ich ein Sportstipendium von der Uni bekommen. Das bedeutet, dass ich studieren kann und gleichzeitig unter Profibedingungen trainieren kann, das ist für mich die perfekte Kombination.

Doro: Wie lange planst Du in Buffalo zu bleiben?

Lars: Mein Stipendium läuft jetzt erst einmal ein Jahr.

Doro: Wie sieht dein Tag aus ?

Lars: Ein typischer Tag für mich beginnt früh morgens um 6 Uhr mit Training. Momentan sind wir noch in der Vorbereitung für die Saison, was bedeutet, dass wir noch viel laufen gehen. Um 6 Uhr steht erstmal ein Lauf an, danach folgt eine Stunde Krafttraining. Danach geht es für mich entweder in Unterricht oder ich kann zurück in mein Zimmer gehen und mich nochmal ein bisschen ausruhen. Bis um 14.00 Uhr haben wir dann in der Regel frei bzw. Unterricht. Um 14.00 Uhr steht die zweite Trainingseinheit an, die dann auf der Matte stattfindet. Nach dem zweiten Training geht es für mich nochmal in den Unterricht bis 18.40 Uhr.

Doro: Warum die USA?

Lars: Mein Ziel ist es natürlich, mich ringerisch weiter zu entwickeln und hier in den USA habe ich beste Voraussetzungen dafür. Alles ist sehr gut aufeinander abgestimmt und wenn ich etwas in der Uni verpasse, dann bekomme ich sofort einen Tutor an die Hand, der mit mir nochmal alles durchgeht.

Doro: Hast Du schon viel von der Stadt und der Umgebung gesehen?

Lars: Das Training ist extrem hart und durch den getakteten Tagesablauf, habe ich leider noch keine Zeit gefunden, öfter in die Stadt zu gehen oder zu den Niagara Wasserfällen zu fahren, die nur 30 Minuten von mir entfernt sind. Aber das werde ich bei Gelegenheit auf jeden Fall noch machen.

Doro: Ringst Du dort auch in der Mannschaft?

Lars: Ab Dezember bin ich für die Mannschaftskämpfe freigegeben, momentan bin ich leider noch von der NCAA (Dachverband der College Liga) gesperrt. Hier am College wird ja Folkstyle gerungen, was ein bisschen anders ist als Freistil. Vor allem der Bodenkampf ist ein ganz anderer, deswegen liegt mein Hauptfokus im Training auch gerade auf Top-Bottom, wie die Amis sagen.

Doro: Wo hast Du den mehrfachen Weltmeister Jordan Burroughs getroffen?

Lars: Jordan hat hier ein Ringercamp für Kinder und Jugendliche durchgeführt und wir konnten ihn dabei unterstützen, das war super.

Doro: Lieber Lars, vielen Dank für Deine Antworten. Der SBRV wünscht Dir alles Gute. Hab eine tolle Zeit und wir drücken Dir die Daumen, dass Deine Ziele und Wünsche in Erfüllung gehen.

2019 Lars USA

Drucken