• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Vier aktive und insgesamt sogar fünf internationale Kampfrichter bei den Südbadischen Meisterschaften

17.02.2018: Mit Claudio Bibbo, Bernd Vollmer, Torsten Baumgartner und Thomas Knosp hat der Südbadische Ringerverband erstmalig in seiner Verbandsgeschichte zeitgleich vier aktive internationale Kampfrichter, die bei der Südbadischen Meisterschaft in Haslach am vergangenen Wochenende sogar gemeinsam auf der Matte standen. Sicherlich eine Einteilung mit besonderem und außergewöhnlichem Stellenwert. Der SBRV ist stolz auf seine vier großartigen Kampfrichter.

Claudio und Bernd stehen bereits seit vielen Jahren auf den internationalen Matten dieser Welt und sind dank ihren Erfahrungen und unzähligen Kämpfen in der Kategorie I eingestuft. Dies ist die zweithöchste Kategorie, die es bei der UWW gibt. Noch höher ist nur die Kategorie I-S, einer Kategorie, in der nur sehr wenige Kampfrichter sind, denen dann die Teilnahme an Olympiaden erlaubt ist. Claudio ist außerdem in der Prüfungskommission des DRB.

SBRV intern KarisTorsten und Thomas haben ihre internationale Prüfung 2017 in Skopje abgelegt und diese mit Bravour und viel Lob bestanden. Als Neulinge auf der internationalen Bühne sind sie in der Kategorie III eingestuft. Thomas ist außerdem der Kampfrichter-Referent von Südbaden, Torsten ist sein Stellvertreter. Gemeinsam haben alle vier Kampfrichter am Wochenende nicht nur ihr Können und großartige Leistungen auf der Matte gezeigt, sondern standen ihren nationalen Kampfrichterkollegen auch zu jeder Zeit mit Rat zur Seite. Alle Kämpfe wurden mit kleinen Videokameras aufgezeichnet und unklare Entscheidungen wurden sofort nach dem Kampf besprochen. Gerade die ständigen Regelwerkänderungen bzw. schon alleine die Unterschiede zwischen den Einzelmeisterschaften und Mannschaftskämpfen verlangen eine gute Regelkunde, Flexibilität und vor allem die Bereitschaft, ständig zu lernen. Wir bedanken uns bei allen vier Männern für ihre großartigen Leistungen, ihren tollen Einsatz und all ihr Tun für das Ringen.

Der 5. im Bunde war am Wochenende Manfred Baumann in der Halle des KSV Haslach i. K . Jahrzehnte fungierte er nicht nur in der Bundesliga, sondern auch international als Kampfrichter und war für viele Sportfreunde durch seine souveräne und freundliche Art ein großes Vorbild. Den Höhepunkt seiner Karriere erreichte Manfred 1992, als er bei der Olympiade in Barcelona zum Einsatz kam. Heute lässt er es sich, soweit es seine Gesundheit erlaubt, nicht nehmen, Ringkämpfe in Südbaden zu besuchen und ist überall ein sehr gerne gesehener Gast.

Das der SBRV vier großartige internationale Kampfrichter in seinen Reihen hat, ist etwas sehr Besonderes, und ...die Leidenschaft zum Ringkampfsport hat aus ihnen nicht nur Kampfrichterkollegen, sondern auch gute Freunde gemacht. Jeder weiß, wie anspruchsvoll der Job der Männer in Weiß ist und unter welchem Druck und in welcher Geschwindigkeit schwierige Entscheidungen getroffen werden müssen, dabei sollten wir nie vergessen, ohne Kampfrichter sind faire Wettkämpfe überhaupt nicht möglich.

Unsere Nachwuchskampfrichter Gideon Bibbo, Mario Eble, Sven Hilser, Martin Goll und Timo Schlösser kamen in Haslach ebenfalls zum Einsatz und haben ihre Aufgabe mit Bravour gemeistert. Der ein oder andere wird eventuell auch einmal in die internationalen "Fußstapfen" treten. Gideon ist bereits Bundesligakampfrichter und Sven hat die theoretische Prüfung zur Bundeslizenz vor zwei Wochen bestanden. Die praktische Prüfung auf der Matte dürfte kein Problem werden. Der SBRV wünscht seinen vier internationalen Kampfrichtern und natürlich auch allen nationalen Kampfrichtern stets die richtigen Entscheidungen und viel Erfolg bei ihren Einsätzen - auf den vielen schönen Matten dieser Welt.

So finden Sie uns

GSW

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.