Spannung in Verbandsliga spitzt sich zu

Spannung in Verbandsliga spitzt sich zu

06.12.2019: In den Bundesligen steht ein letztes Doppelkampf-Wochenende an, an dem Entscheidungen um den Gruppensieg fallen werden.

 

Bundesliga Südwest: Nach dem eindrucksvollen 23:9 Sieg bei der RKG Freiburg 2000 hat der ASV Urloffen wie erwartet die rote Laterne der RG Hausen-Zell in die Hand gedrückt. Zumindest einen weiteren Sieg dürfen sich die Meerrettich-Ringer am Sonntag gegen den KV Riegelsberg ausrechnen, da sie tags zuvor gegen den TuS Adelhausen nur in der Punktegeberrolle sind. Für die Oberrhein-Athleten wird’s vor allem am Sonntag ernst, wenn Tabellenführer KSV Köllerbach auf den Dinkelberg kommt. Da geht es um den Gruppensieg, für den der TuS einen Sieg mit sechs Punkten Differenz braucht. Um vom Tabellenende weg zu kommen, kalkuliert die RG Hausen-Zell mindestens mit einem Sieg. Entweder beim AC Heusweiler oder zu Hause gegen den ASV Hüttigweiler. Aus Köllerbach wird die RKG Freiburg 2000 wohl nichts mitbringen, dafür soll im Breisgau Heusweiler die Punkte abliefern.

Regionalliga Baden-Württemberg: Der RSC Viernheim kann zu Hause eine Fete starten. Um vorzeitig Meister zu werden, benötigen die Südhessen gegen den KSV Tennenbronn lediglich ein Remis. Dem KSV Hofstetten bietet sich vor eigenem Publikum die Chance, sich für die hohe 7:23 Vorkampf-Niederlage beim KSV Rheinfelden zu revanchieren. Die letzten Zweifel am Klassenerhalt ausräumen kann die WKG Weitenau-Wieslet. Ihr winken gegen Schlusslicht TuS Adelhausen II zwei Punkte. Erleichtert, wenigstens nicht Letzter zu werden, kann der AV Sulgen mit mehr Selbstvertrauen ins Treffen gegen die KG Baienfurt gehen. Die Oberschwaben reisen als Favoriten an. Im nordbadischen Derby werden den Gästen vom KSV Schriesheim beim ASV Ladenburg die größeren Siegchancen eingeräumt.

Oberliga Südbaden: Bevor der KSV Gottmadingen am vergangenen Samstag den Meistersekt genießen konnte, musste er sich beim auf Augenhöhe kämpfenden KSV Appenweier mächtig anstrengen. Aber auch gegen den RSV Schuttertal wird die Hirt-Staffel nichts geschenkt bekommen. Ein Sieg gegen den Meister würde dem RSV gut stehen. Ernsthaft um Rang vier bangen muss der VfK Mühlenbach, wenn sich der KSV Appenweier im Kinzigtal heute Abend vorstellt. Ein Blick in die Statistik verrät jedoch, dass die Ortenauer dem VfK gut liegen. Noch nie war die Chance für den KSK Furtwangen so groß, vom vorletzten Tabellenplatz weg zukommen. Dazu muss ein Heimsieg gegen Olympia Schiltigheim II her. Trotz der 13:20 Niederlage im Vorkampf rechnet sich die RG Waldkirch-Kollnau gegen den SV Eschbach 1967 etwas aus. 

Verbandsliga Südbaden: So macht Ringen Spaß. Drei Kampftage vor Saisonschluss haben noch sechs Mannschaften reelle Titelchancen. Nach zuletzt zwei Niederlagen muss der SV Gresgen beim KSV Allensbach wieder in die Spur kommen, sonst war’s das wohl mit der Meisterschaft. Schützenhilfe könnte Gresgen vom SV Triberg erhalten, der den neuen Spitzenreiter AC Gutach-Bleibach stürzen will. Gelingt den Kurstadt-Ringern dies im Top-Kampf, schmilzt der Vorsprung des AC auf einen Zähler zusammen. Ein Triberger Sieg würde auch die Chancen der RG Lahr deutlich verbessern, die bei der RG Hausen-Zell II vor einer leichten Aufgabe steht. Es ist nicht auszuschließen, dass erstmals der KSV Wollmatingen die Spitze erobert. Dazu müssen die Seehasen die Hürde beim ASV Urloffen II überspringen und auf Niederlagen der Konkurrenz hoffen. Noch nicht abgeschrieben hat sich der ASV Vörstetten, der gegen den Vorletzten ASV 1885 Freiburg nicht in Gefahr ist.

Landesliga Südbaden: Der KSV Tennenbronn nähert sich immer mehr dem Ziel Meisterschaft. Ein weiterer Schritt kann am Sonntag bei der RKG Freiburg 2000 II zurückgelegt werden. Verfolger VfK Radolfzell wird dabei vergeblich den Breisgauern die Daumen drücken. Die Bodensee-Ringer sind beim ASV Altenheim nicht gefährdet. Mit einer weiteren Niederlage muss der KSV Hofstetten II bei Lutte Sélestat rechnen. Das wird die Kinzigtaler in der Tabelle nicht sonderlich zurückwerfen. Auch der TSV Kandern muss zu Hause um die Punkte gegen den S.A. Gries fürchten. Eine Niederlage würde der sichere Abstieg für Kandern bedeuten.

2019 Kampftag 18

Bild: Kampf um jeden Zentimeter…

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.